Rezension zum Buch „Fokus Medienpädagogik“ erschienen

Eine Rezension zu schreiben ist eine eigene Herausforderung. Daher ist es umso erfreulicher, wenn man ein Buch rezensieren darf, welches man gerne zur Hand nimmt, weil viele spannende Beiträge dabei sind. Die Kapitel sind sehr gut ausgewählt, aber was schreibe ich hier lange darüber. Hier gehts lang zur Rezension: http://www.rkm-journal.de/archives/6473

Veröffentlicht unter E-Learning, Medien, Publikation | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Kinderzimmer 2.0

Soll ein Kleinkind schon ein iPad nutzen? Wie lange sollte ein Kind fernsehen oder vor dem Computer sitzen dürfen? Diese Fragen stellte mir vor kurzem eine Journalistin. Rund um das Interview hat die Jorunalistin einen netten Artikel geschrieben. Auf Interviewfragen dieser Art ist es nicht immer leicht zu antworten, da es aus meiner Sicht schwierig ist konkrete Zahlen zu nennen, wie etwa 1 Stunde täglich. Letztendlich kommt es für mich darauf an, dass ein sinnvoller und kompenter Umgang mit den Medien (und dabei meine ich auch die klassischen) erlernt wird. Dies stellt natürlich eine große Herausforderung für Eltern, aber auch Lehrer/innen in der Schule dar. Wichtig ist dabei, sich für die Interessen und Tätigkeiten der Kinder zu interessieren und sich auch mit dem einen oder anderem neuen Medien auch mal zu beschäftigen. Sei es, dass man sich über einen Vortrag informiert, im Freundeskreis sich beratschlagt, diverse Anlaufstellen wie Safer Internet nutzt oder einfach mal selber Facebook und Co ausprobiert. Medien sind ein Bestandteil unseres Alltags und vielfach unseres Berufslebens. Den Kindern den Umgang mit Computer und Internet zu verbieten wäre kontraproduktiv, sinnvoller ist es sie bei der Nutzung zu begleiten und zu unterstützen.

Veröffentlicht unter Medien | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Professorin für E-Learning

Seit Mitte September habe ich eine neue Herausforderung. Ich wurde als Professorin für  E-Learning, Lernen mit neuen Medien am Studiengang Kommunikation, Wissen, Medien (Campus Hagenberg) der FH OÖ bestellt. Ich werde vor allem für den Studienschwerpunkt E-Learning zuständig sein. Wichtig ist mir, dass Studierende auch in Forschungsprojekte eingebunden werden. Und so wird im Rahmen von IMST ein Masterprojekt zum Theme iPad in der Schule starten. Vier Lehrveranstaltungen werde ich dieses Semester abhalten: Lernpsychologie: Lernen mit Medien, Einführung in die Pädagogik, Massenkommunikation und Datenerhebungsverfahren und Forschungsmethoden. Unterrichten ist für mich immer wieder eine spannende Tätigkeit und ich freue mich auf ein weiteres Semester mit KWM Studierende, nur ab jetzt in der Rolle als hauptberuflich Lehrende.

Veröffentlicht unter E-Learning, Über mich | Hinterlasse einen Kommentar

Zitierhilfe

Zitieren ist nicht leicht. Insbesondere dann, wenn man eine wissenschaftliche Arbeit schreiben soll. Ich habe dazu für Studierende eine Kurzanleitung unter Berücksichtigung der Zitierrichtlinien der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (nach APA-Richtlinie) erstellt. Fehler bitte einfach bei mir melden. Hier zum downloaden:  Zitierhilfe

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Datenschutz als Cross-Media-Thema

Dina Foxx wurde verhaftet und verdächtet ihren Freund ermordet zu haben. Dies ist die Ausgangsbasis des Cross-Media-Experiment des ZDF.  Nachdem man in einem 50-minütige Film Hintergrundinformationen erhalten hat, soll man im Internet auf Spurensuche gehen um die Unschuld von Dina zu beweisen. Dabei werden nicht nur TV und Internet als Medien crossmedial verbunden, sondern auch Realität und Fiktion beginnen zu verschwimmen, wie etwa durch die Unterzeichnung einer Online-Petition für Dina Foxx.  Zahlreiche Social Media Accounts wurden angelegt. Über http://www.freidaten.org/ kann man sich auf dem Laufenden halten, kurze Infos erhält man über http://twitter.com/#!/freidaten und Facebook ist natürlich auch mit dabei http://www.facebook.com/people/Dina-Foxx/100000723063488. Wobei sich die Fans auf Twitter, Facebook und Co noch in Grenzen halten. Als „Mitspieler“ bieten sich unterschiedliche Wege der Detektivarbeit an. So kann man die Wohnung von Dina Foxx interaktiv begutachten http://xt.zdf.de/datenschutzraum/ Hier kommt neben den Medien Internet und TV noch ein weiteres Medium ins Spiel, das Computerspiel. In diesem Fall als Rollenspiel, bekannt vor allem durch Adventurgames. Schrittweise soll man weitergeführt werden um den Fall lösen zu können. So wird das nächste Level erst einige Stunden später freigeschalten.

Experimente wie diese sind nicht neu und waren immer nur bedingt erfolgreich (siehe auch Artikel von Spiegel Online). Auch bei diesem Experiment darf man gespannt auf den Erfolg sein. Auf den ersten Blick benötigen die „Spieler“ einiges an Zeit und Aufwand um sich dem „Detektivprojekt“ widmen zu können. Vorkenntnisse sind notwendig um die Social Media Profilen und Datenspuren im Internet finden, zu verknüpfen und interpretieren zu können. Das ZDF möchte wohl hier ein junges internetaffines Publikum ansprechen, die ohnehin auf unterschiedlichen Social Media Plattformen aktiv sind und das Spiel integriert zu ihren Alltagsroutinen nutzen können. Spiegel Online weist auf die Widersprüchlichkeit der Vorgehensweise hin und die tax Online kritisiert die Umsetzung des Themas für die entsprechende Zielgruppe.

Für mich stellt sich die spannendere Frage nach der Bearbeitung des eigentlichen Themas – Datenschutz. Das Thema wird durch die crossmediale Verknüpfung genau dort behandelt wo es auch hinsichtlich Bedeutsamkeit und Dringlichkeit verortert wird – im Internet, in den Social Media Umgebungen. Kann man den Fall auch lösen ohne sich mit der Thematik auseinanderzusetzen? Links zu dem Thema stellt das ZDF zumindest zur Verfügung. Wenn nein, wieviel wird zu dem Thema Datenschutz und Privatsphäre im Internet „gelernt“? Wobei sich hier wieder die Frage stellt ob und wie man via Edutainment oder auch Game based learning lernt. In Dokudramas soll Geschichte lebendig erzählt werden, in Spielen interaktiv neues Wissen erlernt werden und in crossmedialen Verknüpfungen brisante Themen bearbeitet werden. Wäre spannend der Frage nach der Wirksamkeit wissenschaftlich nachgehen zu können. Andererseits werden die Nutzer durch ihre Aktivitäten angehalten auch von sich selbst Daten und Informationen bekannt zu geben. Neues Szenario für Learning by doing? Oder wird die unreflektierte Informationspreisgabe  während und auch nach dem Spiel aufrecht erhalten? Neben diesen Fragestellungen bleibt aber immer noch dies wesentliche Frage im Vordergrund „Wer hat Vasco ermordert?“.

Veröffentlicht unter Medien, Social Web | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

IMST-E-Learning und E-Teaching

Bis 30.4.2011 gibt es noch die Möglichkeit für Lehrerinnen und Lehrer innovative E-Learning Projekte beim IMST Themenprogramm E-Learning und E-Teaching einzureichen. Hier der Link zur Webseite: https://www.imst.ac.at/

Ich bin für die Begleitforschung verantwortlich und freue mich wenn wir viele innovative und spannende Projekteinreichungen bekommen. Gegenwärtig widmet sich im Rahmen von IMST eine Masterarbeit der Frage nach dem individualisierten und selbstgesteuerten Lernen mit E-Learning in der Volksschule (Masterarbeit am Masterstudiengang KWM, FH OÖ). Eine andere Masterarbeit (Pädagogische Hochschule der Diözese Linz) beschäftigt sich mit der Förderung der Medienkompetenz durch Mediengestaltung. Eine weitere Bachelorarbeit (Bachelorstudiengang KWM, FHOÖ) zur Medienkompetenzförederung in Schulen ist in Arbeit.  Die wissenschaftlichen Arbeiten im Rahmen von IMST sollen auch publiziert und präsentiert werden. In Vorbereitung ist ein Buch mit dem Arbeitstitel „E-Learning in der Volksschule“. In dem Buch, welches von Alfons Koller, Stefan Hametner und mir herausgegeben wird, wird es einen Überblick über Good-Practice-Beispielen und wissenschaftlichen Beiträge geben.

Veröffentlicht unter E-Learning, Projekt | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Lehrbuch-Artikel Multimedia und Gedächtnis

Diese Woche wurde auf der Learntec in Karlsruhe das neue Lehrbuch für Lehren und Lernen mit neuen Technologien vorgestellt. Alle Beiträge sind frei verfügbar im Internet abrufbar. Die Beiträge findet man sowohl auf der L3T Homepage als auch auf Slideshare. Dieses Lehrbuchprojekt ist als wirklich innovativ und wegweisend für eine neue multimediale Publikationsmöglichkeit zu sehen. So gibt es nicht nur die Publikationen zum downloaden, sondern auch Fotos auf flickr, Links auf Mr. Wong und Videos. Außerdem spielten Social Media im Rahmen des Projektes ebenfalls eine Rolle, so wurde auf Twitter und Facebook kommuniziert und im Rahmen der Präsentation auf der Learntec ein Online Flashmob durchgeführt. Die Beiträge werden immer wieder aktualisiert und laufend werden neue Fotos uns Links hinzugefügt. Um das Buch auch ausgedruckt zu bekommen, werden noch Sponsoren, Paten für die jeweiligen Kapitel gesucht. Hier dazu auch noch mein Beitrag mit dem Titel „Multimedia und Gedächtnis“

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

Facebook Befragung

Nach einiger Vorbereitungszeit ist nun die Befragung zur Facebook-Nutzung online: http://www.unipark.de/uc/at_linz_uni_psych_facebook/

Die Befragung findet im Rahmen einer Diplomarbeit an der Johannes Kepler Universität statt. Die Diplomarbeit wird sich dabei mit der Nutzungsweise von Facebook auseinandersetzen, während meine Fragestellungen noch mehr in Richtung Motive, Gründe und Mehrwert  der Facebook-Nutzung gehen. Bin schon gespannt auf die Ergebnisse. Die Befragung wird voraussichtlich bis Mitte/ Ende Februar 2011 laufen. Je nachdem wie die Rücklaufquote ist.  Für die Weiterleitung des Links sind wir Ihnen dankbar.

Veröffentlicht unter Social Web | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

„Das Internet spiegelt unsere Gesellschaft wider“

Letzte Woche gab ich ein Interview für die Runschau in Tirol. Das Ergebnis kann man hier sich ansehen. Die Rundschau erscheint unter anderem in meinem alten Heimatort Telfs und da fühlt man sich gleich noch einmal mehr geehrt. In dem Interview werden Themen rund um Safer Internet, Facebook und E-Learning angesprochen.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Facebook und Twitter: Social web-based learning

Präsentation zur Veranstaltung „Facebook, Twitter & Co“ an der Pädagogischen Hochschule am 13.12.2010
Eine Einführung in Facebook und Twitter.
View more presentations from Tanja Jadin.
Veröffentlicht unter Präsentation, Social Web, Weiterbildung | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar